Jahresbericht 2014

Sportgemeinschaft der Stadtverwaltung und Stadtwerke Brühl
Jahresbericht 2014 der Radsportabteilung

In den ersten 3 Monaten des Jahres 2014 standen die sportlichen Aktivitäten ganz im Zeichen der Mountainbiker. Neben den regelmäßigen Fahrten in der Ville ging es zur Abwechslung schon mal in die Eifel. Allerdings ist die Anzahl der Teilnehmer doch ein wenig begrenzt. Es gibt einen harten Kern von max. 6 - 8 Leuten die regelmäßig fahren.


Das gilt inzwischen auch für die Rennradfahrer, wenn nicht gerade Saison-Anfahren ist, bzw. ein wenig für die 4-Tages-Tour trainiert werden muss, kommen

da auch nicht viel mehr.

Trotzdem starteten an Fronleichnam 14 Rennradler zur 4-Tages-Tour nach Eynatten in den belgischen Ardennen, südlich von Aachen im Dreiländereck Niederlande, Belgien, Deutschland. Die Anfahrt erfolgte direkt von Brühl aus mit dem Rennrad. Insgesamt wurden an den 4 Tagen knapp 400 Kilometer mit reichlich Höhenmeter zurückgelegt. Der Wettergott war uns diesmal wohlgesonnen. Neben der Rückfahrt haben wir am 2. Tag eine sehr schöne Fahrt durch die Provinz Limburg gemacht, zum großen Teil auf der Route des weltbekannten Radsportklassikers Amstel-Gold-Race. Der dritte Tag führte uns dann Richtung Südwesten hinein nach Belgien.

Nach der Vier-Tages-Tour ließ die Beteiligung an den Trainingsfahrten wie immer rapide nach. Auch in 2014 gab es weder eine MTB-Wertung noch eine Radtouristik-Wertung für die Rennradler.


In den Sommerferien erkundeten die Mountainbiker Günter Ritter, Winnie Jansen, Willi Moritz und Theo Broich die
Vogesen als MTB-Revier. Gestartet wurde direkt hinter der französischen Grenze in Wissembourg. Die Tour führte 5 Tage entlang des oberen östlichen Randes der Vogesen immer mit Blick ins weite Rheintal, bis zur Skistation am Lac Blanc. Dort haben sie wegen drohendem Unwetter mit Starkregen und Gewitter die Tour am 6. Tag abgebrochen und sind hinab nach Colmar gefahren und mit der Bahn zurück zum Startpunkt.

Die Rennradler Theo Schmitz und Rüdiger Sperling haben auch in 2014 wieder ein paar Tage in Frankreich rund um den
Mount Ventoux verbracht, u. a. mit dem Befahren des Gipfels von beiden Seiten aus.

Leider kann ich keine allzu positiven Nachrichten von unserem Sportkollegen Kurt Heß berichten, der letztes Jahr schwer gestürzt war und immer noch eine lange REHA-Zeit vor sich hat. Ihn haben wir kürzlich mit den Rennrädern besucht, was ihn sehr gefreut hat. Wir wünschen ihm weiterhin Fortschritte bei seinen Reha-Maßnahmen und alles Gute.


          • Theo Broich